Aufbruch! Umbruch? Start der Dresden Summer School 2012

Die Dresden Summer School will im Rahmen eines zweiwöchigen Programms die Zukunft traditioneller Gedächtnisinstitutionen wie Bibliothek, Museum und Archiv im digitalen Zeitalter diskutieren. Ein großes Vorhaben! Der Dialog wurde soeben eröffnet.

Ein “Aufbruch” in Richtung der digitalen Welt ist auch von Seiten kultureller Institutionen schon – wie viele Konferenzen zu diesem Thema zeigen – seit einiger Zeit zu konstatieren. Doch welche “Umbrüchen” in den Strukturen, dem Denken und den Strategien sind notwendig?

Wie können sich Kultureinrichtungen medientechnologische Features produktiv aneignen und die individuelle Weiterentwicklung ihrer Optionen fruchtbar gestalten, ohne sich den Imperativen einer massenmedial geprägten Kulturindustrie zu unterwerfen?

Im Gegensatz zu den bisherigen traditionellen Kommunikationsmöglichkeiten über Text und Film werden sowohl die lineare Ausrichtung der kommunikativen Ebene als auch die statische Fixierung auf der Inhaltsebene durch neue Medientechnologien einem grundlegenden Wandel unterworfen. Neben Feedback-Kanälen unterschiedlichster Art bieten die Neuen Medien auch einen individualisierten Zugang zu Inhalten. Der Zugriff kann zeitlich wie örtlich flexibel erfolgen und ist inhaltlich am Informations-, Unterhaltungs- und zunehmend auch am Partizipationsbedürfnis des Nutzers ausgerichtet. Welche Möglichkeiten bieten die Vermittlungs- und Kommunikationsgewohnheiten des Web 2.0 im Rahmen von Lern- und Lehrkonzepten der Museumspädagogik, von Museotainment und medialer Ausstellungspräsentation, ein neues Publikum zu generieren und das alte zu halten?

Welche Erfahrungen existieren mit Blogs, Facebook, Google+, Twitter, Apps und mobilen Websites?

Wie können die klassischen Aufgaben der Institutionen durch neue Produkte und Leistungen neu ausgefüllt werden und dabei auch die Konkurrenzfähigkeit der Institutionen stärken?

Und wie steht es um rechtliche Fragestellungen im digitalen Raum (Impressumspflicht, Copyright und Urheberrecht)?

Am Anfang stehen viele Fragen. Es zeichnet sich ab, dass sich das Museum, genauso wie Bibliothek und Archiv, ja die Wissenschaft im Allgemeinen in einem Prozess der Veränderung befinden, an dessen Ende noch unterschiedliche Konturierungen möglich erscheinen. Doch wie schon die Bremer Stadtmusikanten feststellten: “…etwas Besseres als den Tod findest Du überall…” Vielleicht ist mit dem “Aufbruch” der erste Schritt in die Zukunft gemacht.


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

2 Gedanken zu “Aufbruch! Umbruch? Start der Dresden Summer School 2012

  1. Pingback: Auf die Plätze, fertig, Blog! Junge Forscherinnen und Forscher bloggen die Dresden Summer School 2012 | Redaktionsblog

  2. … eine wunderbare Gelegenheit Dresden aus dem Schatten der Vergangenheit treten zu lassen. Welche bessere Möglichkeit als die neuen Informationstechnologien bieten sich an!

    Nicht nur Diskussion, auch Prototyping und Feedback zur Nutzung neuer Formen der Erinnerung im Digitalen Zeitalter.

    Ich freue mich auf spannende Beiträg, Vorträge und Veränderungen für eine der großartigsten Städte, die mehr als Kunst, Wissenschaft und Technologie an einem Ort zu verorten weiß.

    Ralf Lippold
    http://twitter.com/HTxA

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <embed style="" type="" id="" height="" width="" src="" object="" allowfullscreen="" allowscriptaccess="" cachebusting="" bgcolor="" quality="" flashvars=""> <iframe width="" height="" frameborder="" scrolling="" marginheight="" marginwidth="" src=""> <object style="" height="" width="" param="" embed=""> <param name="" value="">